Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Fachbereich Holztechnik

Holzmechaniker/-in

Wir wollen dich überzeugen

Der Beruf „Holzmechaniker/-in“ ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Er ist dem Berufsfeld „Holztechnik“ zugeordnet. Die Ausbildung dauert drei Jahre.

Tätigkeiten und Inhalte

Als Holzmechaniker/-in arbeitest du in der Industrie und setzt deine Fähigkeiten in einem weitgefächerten Arbeitsbereich ein. Neben Tätigkeiten im Innenausbau, Ladenbau und Messebau werden im Möbelbau Tische, Sitzmöbel und Schränke oft als Systemmöbel produziert. Die Tätigkeitsebenen sind im industriellen Bereich der Holzbearbeitung zu finden. Neben dem Möbel- und Innenausbau können in einem zweiten Schwerpunkt auch Bauelemente, Holzpackmittel und Rahmen aus Vollholz oder Plattenwerkstoffen hergestellt werden.

Bei der Fertigung der Werkstücke arbeitest du mit den unterschiedlichsten Materialien wie Holz, Holzwerkstoffen, Kunststoffen, Metallen und Klebstoffen. In den Betrieben werden unter anderem die holzbearbeitenden Tätigkeiten wie z.B. Sägen, Furnieren, Herstellen von Verbindungen, formgebende Gestaltung, Lackieren und Montage der Werkstücke unter Zuhilfenahme der computergesteuerten Holzbearbeitungsmaschinen vorgenommen. 
Der Beruf des Holzmechanikers ist vielseitig und bietet umfangreiche Möglichkeiten der Weiterbildung.

Persönliche Voraussetzungen

Das solltest du mitbringen, um den Beruf auszuüben:

  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Freude am Umgang mit dem Werkstoff Holz
  • Zeichnerische Fähigkeiten
  • Handwerkliches Geschick

Unterricht

Die Berufsschule findet im dualen System statt. Das bedeutet, dass du die praktischen Tätigkeiten in deinem Ausbildungsbetrieb und das theoretische Fachwissen in der Schule vermittelt bekommst. Der theoretische Unterrichtsstoff wird mit dir nicht in Fächern, sondern über Lernfelder erarbeitet, die sich an den Betriebsabläufen orientieren.

Abschluss/Berufliche Perspektiven

Mit Abschluss der Berufsausbildung kannst du entweder direkt in den Berufsalltag starten oder dich unter anderem auf folgenden Wegen weiterbilden:

  • Du kannst eine Weiterbildung zum/zur Tischlermeister/-in machen 
  • Hast du mit Abschluss deiner Ausbildung einen Realschulabschluss erworben, kannst du in die Fachoberschule Gestaltung, Klasse 12 gehen und die Fachhochschulreife erwerben.

Kontakt bei weiteren Fragen

Wir hoffen, wir konnten dir durch diesen Beitrag den Beruf des Holzmeachanikers bzw. der Holzmechanikerin näherbringen und dich inspirieren, ja vielleicht sogar etwas ermutigen eine Ausbildung zu beginnen.

Weitere Berufe aus dem Fachbereich Holztechnik